Anlegestelle: Stadsgarden 167

Ein erster Blick

Stockholm –  Stadt auf 14 Inseln, verbunden durch 57 Brücken, 900 000 Einwohner, 766 Jahre alt, 100 Museen, 30 000 Schären, 600 Zimmer hat das Königliche Schloß und ganz viel Kanelbullar.

Schärengärten
Früh am Morgen gleiten wir ganz behutsam durch die Schärengärten vor Stockholm. Nur das leise Tuckern des Motors und ein paar Wildgänse sind zu hören. Der Himmel wechselt im Minutentakt seine Farben. Ein beeindruckendes Naturschauspiel. Langsam geht die Sonne auf. Besser kann ein Tag nicht beginnen.

Anlegestelle Stadsgarden
Stockholm ist sehr gut auf seine Kreuzfahrtgäste vorbereitet. Wir haben noch kaum angelegt da stehen die Hop on Hop off Busse bereit. Schilder mit farblich passenden Markierungen auf der Erde weisen den Weg zum Taxi, öffentlichen Bus, Booten oder Fußweg in die Innenstadt. Karten kann man ganz bequem über eine Smartphone-Ticket-App kaufen. Achtung, viele Boote und Museen haben nur in den Sommermonaten Saison. Kostenloses Wi-Fi, Wechselstube und Stadtpläne sind vorhanden. Wir folgen der blauen Linie Richtung Altstadt ‘Gamla stan’ auf der Insel Stadtsholm.

Die Altstadt ‘Gamla stan’
Viele schmale verwinkelte Gassen, kleine Geschäfte, Restaurants, Cafés und bunte Häuser, meistens aus dem 17. und 18. Jahrhundert, machen den Charme der Altstadt aus. Den historischen Mittelpunkt bildet der ehemalige Marktplatz Stortorget ganz in der Nähe vom königlichen Schloss.

Wachablösung vor dem Königlichen Schloss
Unter der Woche startet die Wachablösung um 12:15, sonntags eine Stunde später. Leider gab es nur eine Kurzfassung der Zeremonie ohne Militärkapelle und Reiter. Dies kann man wohl nur in den Sommermonaten erleben. Wer mag, kann ein Teil des Schlosses für 150 SEK besichtigen. Die königliche Familie wohnt in Schloss Drottningholm und wickelt hier nur noch ihre Amtsgeschäfte ab.

Herbstliches Inselhopping
Der Plan ist heute ganz entspannt den Herbst und Stockholm am Wasser zu genießen. Deshalb verlassen wir die Insel Stadtsholm über die Brücke Stallbron. Der Weg führt zwischen den Reichstagsgebäuden hindurch zur nächsten Brücke Riksbron. Unbemerkt trifft hier der Mälarsee auf die Ostsee. Hinter der Brücke beginnt der Stadtteil Norrmalm, ‘Stockholm City’. Wir gehen rechts die Strömgatan immer am Wasser entlang, vorbei an der ‘Königlichen Schwedischen National Oper’, dem beliebten Park Kungsträdgard und einem kleinen Hafen mit Ausflugsbooten. Von der nächste Brücke Skeppsholmenbron, mit ihren vergoldeten Kronen am Geländer, hat man rechts eine tolle Aussicht auf das königliche Schloss und die Altstadt Gamla Stan. Links der Panoramablick auf die Promenade Stradväge, Treffpunkt der Schönen und Reichen in Stockholms Nobelviertel Östermalm. Die nächste Insel ist Skeppsholmen früher ‘Marina Basis’, jetzt ‘Kunst Quartier’. Der Blick fällt gleich auf das alte Segelschiff Af Chapman, heute ein Hostel der besonderen Art. Weiter geht’s über die Kastellholmen Brücke zur gleichnamigen Insel. Auf einem Felsen steht eine kleine Festung. Durch ihre Lage am Eingang des Seewegs nach Stockholm war eine Bewachung gut möglich. Ein wunderbarer Aussichtspunkt. Zur einen Seite die Insel Djurgarden mit dem Vasa-Museum(110SEK), das Nordische Museum(100SEK), ABBA Museum(195SEK), Freilichtmuseum Skansen (120SEK) und dem Freizeitpark Gröna Lund(110SEK). Zur anderen Seite schaut man auf den Stadtteil Södermalm und auf die Schiffs- und Fähranlegestelle Stadtsgarden.

Kanelbullar – Schwedische Zimtschnecken
Einmal Kanelbullar in Stockholm essen – ein Muss. Also begeben wir uns auf die Suche nach ‘Karlsson vom Dachs’ Lieblingsspeise. Dazu gehen wir zurück zum Reichstagsgebäude. Ab dort beginnt die Fußgängerzone der Drottninggatan. Die schlendern wir entlang auf der Suche nach einer Bäckerei, doch leider Fehlanzeige. Schließlich landen wir im Espresso House, worüber man alle paar Meter stolpert. Und tatsächlich, hier gibt es Kanelbullar. Das Ambiente stimmt und wir beschließen da zu bleiben, was sich als sehr gute Idee herausstellt. Die warmen Kanelbullar sind locker, saftig und fluffig. Natürlich brauche ich noch eine zweite zum Vergleichen. Also rein in die Altstadt und bei Bröd & Salt werde ich fündig. Leider bekommt sie nur Platz 2. Der Test musste leider wegen Übersättigung abgebrochen werden.

Sail Away 
Wieder ist es so weit und wir verlassen Stockholm in der Abenddämmerung und genießen die Schären bis es ganz dunkel ist.

Sehenswürdigkeiten

Schärengärten vor Stockholm

Anlegestelle Stadsgarden

Die Altstadt Gamla Stan

Wachablösung vor dem Königlichen Schloß

Herbstliches Inselhopping

Kanelbullar- Schwedische Zimtschnecken

Sail Away